Zum Inhalt springen
Exkursion des Gemeinderats
| Christine Heimpel

Im Rah­men der jährlichen Gemein­der­at­sexkur­sion, die die Gemein­deräte dies­mal nach Wien zur Zep­pelin-Streif-Baulo­gis­tik führte. Die Zep­pe­lin­er sind derzeit auf der Mega-Baustelle AUSRIA CAMPUS im 2. Gemein­de­bezirk Wiens auf dem ehe­ma­li­gen Nord­bahn­hofgelände tätig. Die unter­schiedlichen Baukom­plexe mit ein­er Gesamt­fläche von ca. 200.000 qm und eigen­er Infra­struk­tur sind eines der größten Hochbaupro­jek­te, die in Öster­re­ich real­isiert wer­den. Baube­ginn war Ende 2014, die Fer­tig­stel­lung ist für 2018 geplant. Im Endaus­bau sollen hier 9.000 und 10.000 Arbeit­splätze entste­hen.

Die Baulo­gis­tik organ­isiert hier alles, was es auf ein­er Baustelle zu organ­isieren gibt: Von den Pforten für Arbeit­er und Fahrzeuge, über die Aufen­thalt­sräume mit Kan­tine, Energiepla­nung- und ver­sorgung auf der Baustelle sowie der Koor­di­na­tion der einzel­nen Gew­erke, bis hin zur Mül­lentsorgung.

Am Vortag ließen wir uns durch den Vor­trag von Rudolf Scheuver, Pro­fes­sor für Raum­pla­nung und Stad­ten­twick­lung an der TU Wien inspiri­eren. Als beson­deren Aspekt sahen wir den Umgang mit der Infra­struk­tur in neuen Stadtquartieren: Scheuver zeigte an Wiener Mod­ellen auf, wie wichtig es ist, im ersten Schritt mit der Gestal­tung des Are­als eine attrak­tive Aufen­thalt­squal­ität für die späteren Bewohn­er im neuen Vier­tel herzustellen (in Wien wur­den dafür dur­chaus auch schon ein­mal zuerst ein Teich angelegt und Bäume gepflanzt bevor die Bag­ger und Kräne für den Tief- und Hochbau angerollt sind), im zweit­en Schritt Han­del und Gewerbe — dur­chaus auch sub­ven­tion­iert — zu pla­nen und zu bewer­ben und erst im drit­ten Schritt die Woh­nun­gen zu bauen und zu bele­gen. So umge­set­zt auf einem ehe­ma­li­gen Flugfeld in der Seestadt Wien.

Mehr Infos zu “Aspern- Die Seestadt Wiens”: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Seestadt_Aspern

Die Impulse und Anre­gun­gen nehmen wir mit in die Gemein­der­at­sitzung am 22.05.2017, in der unter TOP 1 der Woh­nungs­bau für Friedrichshafen in einem dick­en Vor­la­gen­paket berat­en und beschlossen wer­den wird.