Zum Inhalt springen

Die SPD Friedrichshafen ist aktiv für die Bürger in und um Friedrichshafen. Besondere Projekte, die wir verfolgen und (mit)initieert haben sind:

Bündnis Pro B 31

Das Bündnis „Pro B 31“ ist eine überparteiliche Initiative, an der sich SPD, CDU, Freie Wähler, FDP, ÖdP und die Frauenliste beteiligen. Ziel ist es, einen baldigen Baubeginn der B 31- West- Umgehung in Friedrichshafen zu erreichen, damit die Lärm- und Verkehrsbelastung in den betroffenen Stadtteilen abnimmt. Außerdem ist eine funktionierende Verkehrsinfrastruktur ein wichtiger Standortfaktor für die regionalen Wirtschaftsunternehmen und die Messe und sichert so vorhandene und zukünftige Arbeitsplätze.

Mit verschiedenen Aktionen engagiert sich das Bündnis für seine Ziele: Großdemonstration im Jahr 2006 auf der B 31 in Fischbach, Plakataktionen, Bemalung einer ganzen Hauswand mit der Forderung nach zügigem Baubeginn, Informationsveranstaltungen mit Bundes- und Landtagsabgeordneten und vielen Gesprächen mit Regierungspräsidium, Bundesverkehrsministerium und weiteren Institutionen.

Jeder, der möchte, ist herzlich eingeladen, sich an der Initiative zu beteiligen. Unterstützt wird das Bündnis von der Messe Friedrichshafen, der IHK Bodensee- Oberschwaben, der MTU, ZF und von der Zeppelin GmbH.

Ansprechpartner: Dieter Stauber

Bündnis für Toleranz und Demokratie – gegen Extremismus

Das „Bündnis für Toleranz und Demokratie – gegen Extremismus“ ist ein Zusammenschluss von fünf demokratischen Partei- Ortsverbänden in Friedrichshafen, die im Gemeinderat von Friedrichshafen vertreten sind.

Die Ortsverbandsvorsitzenden von SPD, CDU, Grüne, FDP und ÖDP traten Anfang Mai 2005, anlässlich des 50. Jahrestages des Kriegsendes, erstmals mit einer gemeinsamen Erklärung an die Öffentlichkeit. Ziel war und ist es, den Schulterschluss der demokratischen Parteien gegen jede Form von Extremismus zu demonstrieren.

Das Bündnis engagiert sich auf verschiedene Arten: Bei Gegenkundgebungen gegen Rechtsextremisten, bei Informationsveranstaltungen über Skinheads und zum Thema Islam. Auf Initiative des Bündnisses verabschiedete der Gemeinderat 2006 eine Erklärung gegen „Rechtsextremisten in Friedrichshafen“.

Außerdem tritt das Parteienbündnis gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Stadt als Organisator des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus, immer am 27. Januar eines Jahres, auf dem Fridolin- Endraß- Platz in Friedrichshafen auf. Hierbei legen die Ortsverbandsvorsitzenden gemeinsam einen Kranz zum Gedenken nieder und es gibt einen Redebeitrag eines/einer Ortsverbandsvorsitzenden, jeweils jährlich wechselnd.

Ansprechpartner: Dieter Stauber